AWO-Ortsverein Hilden


Direkt zum Seiteninhalt

Archiv 2019

Magazin

Bitte beachten : Fotoshows lassen sich vergrößern, wenn Sie auf den kleinen Rahmen links unterhalb des Bildes drücken.

AWO renoviert altes Fabrikgebäude für Inklusionsprojekt

Der Bezirksverband Niederrhein der AWO kaufte das alte Gebäude der früheren Gravur-Anstalt an der Walder Straße und ließ es umbauen. Daraus entstand ein Inklusionsprojekt für Menschen mit und ohne Behinderung: u.a. Appartments, Büros und ein öffentliches Cafè mit historischen Ambiente.
Das Ergebnis zeigt der -> Film.
Ein Bericht der -> Rheinischen Post



Jahreshauptversammlung und Personalwechsel
13. April


Vollbesetzt bis auf den letzten Platz war der Saal im Josef-Kremer-Haus an jenem Samstagnachmittag. Dafür sorgte zuerst die jährliche Mitgliederversammlung und anschließend der personelle Wechsel in der Leitung des Nachbarschaftszentrums. Mehr dazu -> hier
Die Rheinische Post führte ein kleines -> Interview zum Thema Wechsel in der Leitung.



Geburtstagsfeier
für 100 Jahre AWO

19. Februar 1919, Marie Juchacz, Wahlrecht für Frauen, die erste Frau am Rednerpult der Nationalversammlung, Gründung der Arbeiterwohlfahrt .... Daten und Begriffe, die sich auf Ereignisse vor 100 Jahren beziehen und die ihren Einfluss nicht nur auf die AWO hatten. In diesem Jahr wird gefeiert: Am 06. Juli veranstaltet der Bezirksverband Niederrhein e.V. in Solingen ein Familienfest unter dem Titel "Geburtstag mit Aussicht" ... u.a. mit einem Gewinnspiel.
Alle Infos gibt es ->
hier.


AWO Ansicht

Die "AWO Ansicht" ist das Magazin des AWO-Bundesverbandes, welches vierteljährlich erscheint. Zur neuesten Ausgabe führt dieser -> Link.



"Nicht alle fünf Finger einer Hand ..."

19.01.2019

"... sind gleich". So lautet ein algerisches Sprichwort. Und es ist der Titel einer aktuellen Foto-Ausstellung, die nach dem Josef-Kremer-Haus nun auch im Robert-Gies-Haus am Clarenbachweg 7-9 zu sehen ist.

Diese Präsentation stellt ein Ergebnis der interkulturellen Gesprächsrunde mit 14 Frauen aus verschiedenen Nationen dar. In sogenannten biografischen Ateliers trafen sie sich von Januar bis Oktober 2018, erzählten ihre persönliche Lebensgeschichten und berichteten, was sie nach Hilden ins Rheinland mitgebracht haben.



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü