AWO-Ortsverein Hilden


Direkt zum Seiteninhalt

Herzlich willkommen

auf den Internet-Seiten des AWO-Ortsvereins Hilden. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte von der Geschichte unseres Vereins bis zum aktuellen Speiseplan unseres Angebotes "Essen auf Rädern".

Aktuelles


Beide AWO-Nachbarschaftszentren in Hilden bleiben aber auf Grund der Corona-Bestimmung weiterhin für Besucher voraussichtlich bis zum 14. Februar geschlossen. Dies gilt auch für die Taschengeldbörse. Sie ist aber telefonisch und per Mail zu den bekannten Zeiten erreichbar. Siehe Homepage -> TaBHi.

Wir haben natürlich weiterhin ein offenes Ohr für Ihre Fragen, Wünsche und Sorgen. Rufen Sie uns ruhig an.

AWO Josef-Kremer-Haus (02103 240188
AWO Robert-Gies-Haus
(02103 8107

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und verbleiben mit freundlichen Grüßen
Janine Wrobel und Heike Cremerius


Essen auf Rädern

Corona in Hilden



Seit März 2020 erhalten die Kunden der AWO in Hilden ihre Menüs vom Wuppertaler Unternehmen
Casino Service Kielholz GmbH.
An 7 Tagen frisch zubereitet und geliefert
mit einer Auswahl von 9 Angeboten, auf Wunsch auch auf einem Porzellanteller serviert.

Für Infos, Bestellungen und Abbestellungen stehen wir unter 02103-240188
im Josef-Kremer-Haus der AWO zur Verfügung.


-> Speisepläne

Statistik
Corona war das Thema des Jahres 2020 und wird unser Leben im Allgemeinen und die Möglichkeiten in unseren Nachbarschaftszentren auch noch 2021 eine Weile beeinflussen.Hier zeigen einige
Statistiken die Entwicklung seit Ende Oktober 2020 in
->
Hilden und -> Langenfeld
(Fast) tägliche Aktualisierung!

Basis: veröffentlichte Zahlen der Kreisverwaltung Mettmann

Grafik: D.R.



Infos zu Impfungen im Kreis Mettmann
Wie die Impfungen in nächster Zeit mit welchen Zuständigkeiten ablaufen werden, erläutert eine Information der Stadt Langenfeld mit Gültigkeit für den gesamten Kreis Mettmann ->
hier


AWO setzt auf umfassende Aufklärung ...
und Information über den Corona-Impfstoff
Berlin, den 12.01.2021. Der Bundesverband der Arbeiterwohlfahrt fordert eine verständliche und umfassende Informationsstrategie zur Aufklärung impfberechtigter Personengruppen über den Corona-Impfstoff, um offene Fragen zu beantworten und Ängsten entgegenzuwirken. Dieses Vorgehen werde die Impfbereitschaft wesentlich zuverlässiger stärken als eine Impfpflichtdebatte, so der Verband.
Es sei ein großer Erfolg, wie schnell wirksame Vakzine gegen das Corona-Virus entwickelt worden seien. Gerade besonders betroffene Gruppen wie diejenigen, die beruflich bedingt engen Kontakt mit Menschen hätten, würden davon profitieren, so der Vorsitzende des Bundesverbandes. Jetzt gelte es aber zunächst, intensive Aufklärung zu betreiben, um die Impfbereitschaft zu erhöhen.
"Für uns alle waren die letzten Monate eine Herausforderung. Gerade die Menschen in der Pflege sind für ihren Dienst bis an ihre Grenzen und darüber hinaus gegangen. Dafür haben sie zu wenig Anerkennung bekommen und mussten immer wieder die Erfahrung machen, vergessen zu werden. Mit einer Debatte um eine Impfverpflichtung jetzt auch noch den Eindruck zu erwecken, sie müssten zum Impfen angehalten werden, schlägt in dieselbe Kerbe und lässt jede Wertschätzung für die Fachkräfte in der Pflege vermissen. Eine umfassende Informations- und Aufklärungsstrategie über den Impfstoff würde dagegen das überfällige Signal senden, dass sie ernst genommen werden", so Schubert abschließend.

Noch Fragen?

-> Hier
können Sie uns Ihre Nachricht mit
Fragen, Anregungen oder Wünschen schreiben.


Impressionen

Büchermarkt 03. NovemberTeam Café LeseratteAusstellung zu 100 Jahre AWOFundgrube JKHTag der offenen Tür im RGHSommerfest 2019

AWO-Projekte in Hilden

Leihgroßeltern

Jung und Alt zusammenführen: Die generationsübergreifenden Themen der AWO gehören wohl immer zu den interessantesten und "dankbarsten" Projekten. Ganz in diesem Sinne arbeitet das Projekt der "Leihgroßeltern" in Kooperation mit dem städtischen Familienbüro im "Stellwerk". Inzwischen absolvierten die ersten acht Leihgroßmütter und ein Leihgroßvater ihren Qualifizierungskurs.

Den Projekt-Flyer sehen Sie ->
hier



EFI
"Erfahrungswissen für Initiativen"


Fortbildung für ein bürgerschaftliches Engagement
Ziel des EFI-Programms ist,

  • das Erfahrungswissen älterer Menschen für Vorhaben und Projekte in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen zu gewinnen,
  • neue Verantwortungsrollen für ältere und jüngere Menschen in unserer Gesellschaft zu entwickeln,
  • ein positives Altersbild zu fördern, sowie
  • in allen gesellschaftlichen Bereichen den Dialog zwischen den Generationen und Kulturen zu stärken.

Die Ausbildung zum Senior-Trainer ermöglicht, Erfahrungswissen sinnvoll einzusetzen und bietet die Chance, in Eigenverantwortung Neues oder alt Bewährtes unter neuen Vorzeichen zu erproben, um eine Lebenssinn stiftende ehrenamtliche Aufgabe zu finden.
Alle Infos gibt es auf der
->
Hompepage

Taschengeldbörse

Die Taschengeldbörse ist ein Angebot der AWO Hilden in Kooperation mit dem Jugendparlament und dem Seniorenbeirat.

Sie ist Anlaufstelle für .....

  • Jugendliche, die bereit sind, anderen zu helfen und sich damit ein wenig Taschengeld zu verdienen und für ...
  • Hildener Bürgerinnen und Bürger, die Unterstützung für kleinere Aufgaben in Haus und Garten wünschen.


Alle Infos gibt es auf der
->
Homepage




Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Hilden
Schulstraße 35
40721 Hilden







Redaktionsstand : 25. Januar 2021



















Besucherzaehler

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü